Startseite " Blog " Warum funktioniert Social Media bei mir noch nicht?

Warum funktionieren die sozialen Medien bei mir noch nicht?

gut-zu-wissen

Versuchen Sie einen Lead Funnel!

Sie sind auf Facebook und Twitter aktiv und werten sogar Aktivitäten auf Pinterest, TikTok und Instagram aus, weil Sie gemerkt haben, dass Sie damit eine Menge Traffic generieren können. Natürlich haben Sie eine Strategie, und es gibt immer mehr Reaktionen auf Ihre Social-Media-Posts. Aber irgendwie hat sich der große Erfolg noch nicht eingestellt. Ja, Ihre Social-Media-Präsenz ist sehr schön und macht Spaß, aber es gibt keine Aktivität von Followern (Nutzern), das ist frustrierend. Aber Sie machen nichts falsch, Sie sind nur auf halbem Weg durch den Trichter (Lead Funnel) stehen geblieben.

Der Trick: Interagieren Sie nicht nur mit Ihren Followern, sondern führen Sie sie aktiv in kleinen Schritten zu Ihrem Angebot. Genau diese Rolle übernimmt ein Lead Funnel.

Was ist ein Lead Funnel?

Ein Lead ist ein neuer potenzieller Kunde, der an Ihrem Angebot interessiert ist. Er wird sich z. B. für Ihren Newsletter anmelden, um weitere Informationen zu erhalten. Sobald er das getan hat, können Sie ihm rechtssichere Nachrichten schicken und ihn über Ihr Angebot informieren, ihn auf Rabatte hinweisen usw.

Ein Funnel ist ein Begriff, der nicht ganz korrekt ist, denn in gewisser Weise funktioniert er wie ein Sieb (wie eine Absiebung des eigentlichen Interesses): Aus der großen Zahl der Menschen, die Sie in sozialen Netzwerken erreichen, selektieren Sie in mehreren Schritten die Leads, die Sie gezielt ansprechen wollen. Man nennt das einen Trichter, denn Sie beginnen mit einer großen Basis und je näher Sie dem Hals Ihres Trichters kommen, desto kleiner wird er. Menschen, die sich nicht für Ihr Angebot interessieren, fallen in der Mitte des Trichters aus dem Verkaufstrichter heraus.

Am Ende des Lead Funnels erreichen Sie vielleicht nur einen kleinen Teil Ihrer Follower. Aber das sind all die Menschen, die sich direkt für Ihr Angebot interessieren und schließlich kaufen, was sie zu Ihren Kunden macht.

Wen versuchen Sie zu kontaktieren?

Sie wollen Ihre potenziellen Neukunden erreichen. Natürlich erreichen Sie auch viele andere Social-Media-Nutzer, und auch die sind wertvoll. Denn sie sind Teil Ihrer Community und sprechen über Sie. Aber Ihr Fokus liegt auf denjenigen, die sich direkt für Ihr Angebot interessieren und die Sie in Kunden umwandeln können. Sie sind Ihre Zielgruppe, für die Sie gezielt Inhalte erstellen.

Aber Achtung hier! Das Motto "Content is King" ist nicht immer wahr. Je mehr und wertvollere Inhalte Sie erstellen, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Leute sie weiterhin kostenlos konsumieren wollen, wenn Sie sie nicht dazu bringen, Ihr Expertenwissen zu kaufen. Es ist wahrscheinlich, dass Sie Zeit und Geld in Content und Social Media sowie Werbung verschwenden, ohne jemals einen ROI zu erzielen.
Je genauer Sie wissen, wen Sie erreichen wollen, desto besser können Sie Ihre Veröffentlichungen formulieren und mit Strategie investieren. So sprechen Sie auch Menschen an, die nicht direkt zu Ihrer Zielgruppe gehören, aber Sie verschwenden und verlieren Ihre Investitionen nicht darin, everybody's darling zu sein. Denn Sie zeigen, dass Sie ein Profi sind, der genau weiß, was Sie kommunizieren wollen. Das schafft Vertrauen. Sie versuchen nicht, alle zu überzeugen, sondern nur die, die Sie und Ihre Dienstleistung oder Ihr Produkt brauchen.

Sie brauchen mehr als soziale Medien

Soziale Medien sind der ideale Ort, um viele Menschen zu erreichen und sie auf Sie und Ihre Marke aufmerksam zu machen. Aber selbst wenn sie Ihre Follower werden und regelmäßig mit Ihren Inhalten interagieren, ist der Schritt zum Kunden wie bereits erwähnt noch groß. Wenn Sie ein Angebot direkt an Ihre Follower machen, werden diese kaum reagieren oder sogar verschwinden. Stellen Sie sich vor, Sie sind in einem Geschäft und das Personal fragt Sie, ob es Ihnen helfen kann - viele Menschen, die nur eintreten, um sich umzusehen, werden in dem Moment gehen, in dem das Personal ein direktes Angebot macht. Andere hören sich vielleicht nur das Fachwissen an und informieren sich, ohne am Ende zu kaufen. Wieder andere kommen, um zu kaufen. Sie müssen sich auf diejenigen konzentrieren, die mit hoher Wahrscheinlichkeit kaufen werden, und keine Zeit mit denjenigen verschwenden, die sich nur umsehen (obwohl einige von ihnen vielleicht später wiederkommen und kaufen, wenn sie Ihre Angebote gerne gesehen haben).

Trennen Sie die Spreu vom Weizen

Stattdessen bauen Sie einen Lead Funnel auf: Sie führen sie Schritt für Schritt zu Ihrem Angebot. Mit guten Inhalten locken Sie sie auf Ihre Website. Dort werden sie auf Ihre Landing Page geleitet, wo sie sich, motiviert durch einen kostenlosen Lead Magneten, zu Ihrem Newsletter anmelden.
Ihre Social Media Posts sind die Basis Ihres Lead Funnels, deshalb sind sie wichtig, aber auch nur einer von mehreren Bausteinen.

Landingpage & Lead Magnet

Im Gegensatz zu Ihrer Website ist eine Landing Page nicht dazu gedacht, über Ihr gesamtes Unternehmen zu informieren. In diesem Fall handelt es sich um ein einzelnes Angebot, mit dem Ziel, Website-Besucher zu einer bestimmten Handlung zu motivieren.

Die Stärke einer guten Landing Page ist, dass die Besucher durch nichts abgelenkt werden. Sie können direkt ein bestimmtes Thema ansprechen. Sie beschreiben das Bedürfnis der Seitenbesucher und bieten ihnen eine konkrete Lösung dafür an, z.B. Ihren Newsletter zu abonnieren, um mehr Informationen zu erhalten.
Ein Lead Magnet ist eine Belohnung für die Besucher der Landing Page, sich für Ihren Newsletter anzumelden, die viele Formen annehmen kann. Oft sind es E-Books und Whitepapers, die nützliche Informationen enthalten. Der große Vorteil für Sie: Sie müssen einen Lead Magneten nur einmal erstellen und ihn dann immer wieder aktualisieren. So machen Sie sich auf Dauer nicht viel Arbeit. - Behalten Sie die GDPR-Compliance im Hinterkopf!!!

Newsletter

Nach Wikipedia Ein Newslatter ist ein Marketinginstrument, das Informationen direkt an interessierte potenzielle Kunden weitergibt. Wer sich für einen Newsletter anmeldet, erhält diesen so lange, bis er sich wieder abmeldet. Opt-Out-Möglichkeiten sind obligatorisch!
online-marketing

Warum wollen Sie, dass Ihre Leads das tun? Weil Sie sie durch Ihren Newsletter immer wieder an Sie erinnern können. Bei jedem Mailing sehen sie vielleicht etwas, das sie gerne kaufen würden. Außerdem dürfen Sie sie nach der Anmeldung anschreiben und können ihnen direkte Angebote machen. Denn das ist nicht immer erlaubt: Werbung können Sie nur an Leute schicken, die das vorher ausdrücklich erlaubt haben.

Natürlich sollten Sie Ihre Newsletter-Abonnenten nicht mit Kaufnachrichten bombardieren. Denn in dieser Phase Ihres Lead Funnels haben Sie die Möglichkeit, Ihre potenziellen Kunden regelmäßig mit Mehrwert und exklusiven Inhalten zu versorgen, sie von Ihnen zu überzeugen und damit die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass sie Ihre Angebote annehmen.

Wann soll ich das alles machen?

Wahrscheinlich fragen Sie sich, woher Sie die Zeit nehmen sollen, all das zu tun. Die eigentliche Frage ist: Dürfen Sie das nicht tun?
Wenn Sie bereits in den sozialen Medien präsent sind, haben Sie bereits einen sehr großen und wichtigen Schritt getan. Der Lead Funnel dient dazu, Ihre Bemühungen fortzusetzen. Ihn zu bauen, braucht ein bisschen Zeit, aber das Ergebnis ist es wert.

Es geht um eine gute Strategie. Sie ersparen sich viele Umwege und Frust, wenn Sie mit einem Plan starten. Wenn Sie definieren, was das Ziel Ihres Lead Funnels sein soll - zum Beispiel eine Anmeldung zu Ihrem Newsletter - können Sie den gesamten Funnel auf dieses Ziel ausrichten.

Fazit

Mit einem Lead Funnel können Sie Leads auf Basis Ihrer Social Media Präsenz gewinnen. Diese potenziellen Kunden, die sich am Ende des Funnels für Ihren Newsletter anmelden, sind sehr wertvoll. Denn sie sind direkt an Ihrem Angebot interessiert und stehen durch den Funnel schon lange mit Ihnen in Kontakt - eine sehr gute Voraussetzung, um Kunden zu werden. Wenn Sie weiter in sie investieren, maximieren Sie die Chance auf einen vollen ROI. Das minimiert die Verluste bei Werbung, die nur Kosten verursacht, ohne eine Gegenleistung zu erhalten.

Möchten Sie mehr darüber erfahren, was ein Lead Funnel ist und wie Sie einen solchen aufbauen?

Unser Team hilft Ihnen gerne weiter!